Zahn-Unfall – erste Hilfe

Zahn-Unfall – erste Hilfe

Bei einem Zahn-Unfall steigen die Überlebenschancen eines Zahnes massiv an, wenn ein herausgeschlagener Zahn richtig behandelt wird. Ausgeschlagene Zähne, die sich außerhalb des Mundes befinden, trocknen ohne Vorkehrung innerhalb von 30 Minuten aus. Austrocknung bedeutet, dass die an der Wurzeloberfläche haftenden Zellen absterben.

Eine Wiedereingliederung des Zahnes kann nur gelingen, wenn die Zahnwurzelfasern mit ihren Zellen die Zeitspanne bis zum zahnärztlichen Eingriff überleben.

Warum kann eine Rettungsbox helfen?

Die Zahnrettungsbox (DENTOSAFE) enthält eine spezielle Zellnährlösung, womit eine Überlebenszeit des Zahns für 24 Stunden gegeben ist. Die DENTOSAFE-Zahnrettungsbox gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sind besonders häufig betroffen von Frontzahnverletzungen. Bei Spiel-, Sport und Verkehrsunfällen können Zähne ausgeschlagen werden oder Teile eines Zahnes abbrechen. Diese Zahnverluste können jahrelange Behandlungen und erhebliche Folgekosten verursachen. Kau- und Sprachfunktion und nicht zuletzt das Aussehen werden dadurch mitunter stark beeinträchtigt.

Doch das lässt sich mit der Rettungsbox vermeiden: Abgebrochene, stark gelockerte, verschobene oder ausgeschlagene Zähne können sehr oft gerettet werden.

Weitere Expertentipps bei Zahnunfällen:

Zahn abgebrochen – was tun?

Suchen Sie das abgebrochene Stück und legen Sie es in die Rettungsbox, in Kochsalzlösung oder kalte Milch.

Zahn gelockert oder verschoben – was tun?

Belassen Sie die Situation und unternehmen Sie keine eigenen „Rettungsversuche“, nur ein Zahnarzt kann entscheiden, was im Einzelfall zu tun. Achten Sie zudem darauf, dass Sie die Zähne nur vorsichtig zusammenbeißen!

Zahn ausgeschlagen – was tun?

Suchen Sie den ausgeschlagenen Zahn, fassen Sie ihn jedoch ausschließlich an der Zahnkrone an. Bitte nicht an der Zahnwurzel anfassen.

Vorbeugung im Sport: Der Mundschutz für Zähne

Vorsorge lohnt sich, auch beim Sport! Mundschutzgeräte (Mundschutz) helfen bei sportlichen Aktivitäten oder bei Freizeitbeschäftigungen, das Verletzungsrisiko zu vermeiden. Ein solcher Mundschutz muss vom Zahnarzt individuell angefertigt werden, ist aber bei bestimmten Hobbies von Kindern und Erwachsenen sehr sinnvoll.

Überblick:

Zahn retten: nach 30 Minuten trocknen Zähne außerhalb des Mundes aus

Rettungsbox: Spezielle Lösung verhindert Austrocknung

Abgebrochener Zahn: in Rettungsbox, Milch oder Kochsalzlösung legen

Lockerer Zahn: muss vom Zahnarzt behandelt werden

Ausgeschlagener Zahn: Nur an Krone anfassen, niemals an Zahnwurzel

Mundschutz: bei bestimmten Sportarten sinnvoll für Kinder und Erwachsene

Haben Sie Fragen – wir sind für Sie da!